Désirée Schülke Consulting - Informationen und Ablauf

Informationen / Ablauf

Gemeinsam finden wir Deinen Weg.
Folgend erfährst Du wie ein Coaching funktioniert, wann und wie es eingesetzt wird. Des Weiteren sind die Abläufe sowie Methoden meiner Beratungsarbeit aufgeführt. So bekommst Du einen Überblick über die Zusammenarbeit mit mir.

Prozessablauf der Beratung

Erstkontakt
  • Persönliche/Telefonische Kontaktaufnahme
Abfrage der Coachee-Eckdaten
  • Beratungsanlass
  • Coachee-Kontaktdaten
  • Erwartungen/Ziele
  • Empfehlung von wem?
  • Grobe Zeitplanung
Informationen zum Coaching
  • Erstgespräch kostenlos
  • Ablauf des Coachings
  • Umgang mit Informationen
  • Fördermittel für Coaching möglich
  • Honorar
Absprache des weiteren/gemeinsamen Vorgehens
  • To-do´s
  • Terminvereinbarungen
  • Format des gemeinsamen Austauschs von Unterlagen
Informationen zu Coaching-Formalitäten
  • Beratervertrag
  • Geheimhaltungsvereinbarung
  • Fragebogen zur ersten Übersicht der Eckdaten
    (mit ausführlicher Beschreibung des Beratungsanlasses)
Beginn des Coachings/ der Beratung
  • Treffen in unseren Büroräumen, beim Mandanten oder im Workingspace
  • Erarbeitung der weiteren Vorgehensweise
  • Formulierung der Ziele
  • Aufgaben für den nächsten Termin
    (zu erledigen durch den Mandanten als Grundlage des weiteren Prozesses)
Vorgehensweise / Beratungsablauf
  • Dokumentation durch den Berater
  • Erstellung eines Fahrplanes
  • Die Dauer der Beratung ist abhängig vom Vorhaben und dem individuellen Bedarf des Coachees
  • Beratung aufbauend auf selbständige Erarbeitung der Aufgaben durch den Coachee
  • Beratungsansatz und -methode je nach Bedarf (SWOT-Analyse, Canvas, Beobachtung, Fragebogen, Analyse von Statistiken, Evaluationszielscheibe, etc.)
  • In der Regel 6-8 Treffen, bei denen die Ergebnisse der „Hausaufgaben“ besprochen und ausgewertet werden
  • Abstände der Treffen sind abhängig von der Intensität der Aufgaben, den persönlichen Gegebenheiten des Coachees und dem geplanten Zeitablauf der Beratung
  • Weitergehende Betreuung/Beratung nach Bedarf
  • Vollständige Dokumentierung des Beratungsprozesses durch digitalen Datenaustausch und Protokollierung der Coaching Treffen
Ergebnisse
  • Ergebnisse der Gespräche und Ausarbeitungen werden zu einem Konzept zusammengeführt

Informationen

Einzelaspekte der Beratung
  • Bewertung des Beratungsanlasses
  • Beratung zu den situativen Formalitäten
  • Erstellung des Coaching-Fahrplanes
Einzelaspekte der Gründungsberatung
  • Bewertung der Gründungsidee
  • Beratung zu Gründungsformalitäten
  • Erstellung des Businessplans
  • Erstellung einer realistischen Umsatzvorschau
  • Festlegung eines sinnvollen Sortiments
  • Erarbeitung eines markt- und kostengerechten Preisgefüges
  • Aufstellung einer verlässlichen Kapitalbedarfsplanung/Personalplanung
  • Zuschuss- und Fördermittelberatung
  • Vorbereitung und ggf. Beratung bei Vertragsverhandlungen/Bankgesprächen
  • Standortanalyse
  • Ermittlung des Unternehmenswertes bei Nachfolgeregelungen
  • Ausarbeitung einer Marketingstrategie
  • Gestaltung eines professionellen Marktauftritts
Was ist ein (Gründer-)Coaching?
Coaching ist die lösungs- und zielorientierte Begleitung von Coachees (u.a. Gründer). Der Coachee* (*abgeleitet von Trainer/Trainee) wird durch regelmäßige Gespräche in einem Prozess begleitet, um diesen zeitlich sowie inhaltlich besser zu gestalten.
Während des Coachings gibt der Coach gezieltes Feedback, vermeidet aber direkte Interventionen (Ratschläge, Handlungsanweisungen), wie sie beim Consulting und anderen Beratungsformen üblich sind. Ein Coach ist ein Sparringspartner. Durch seine Erfahrungen kann er auf Gefahren hinweisen, Fragen beantworten, Hilfestellung geben, Lösungen vorschlagen. Er vermittelt, welche Punkte noch nicht durchdacht/gelöst sind. Letztlich geht es aber von allem um die Förderung der Selbstreflektion. Also: Alle Antworten und Entscheidungen muss der Coachee selbst finden/treffen. Der Coachee trägt selbst die Verantwortung dafür, seinen Prozess intensiv und schnell voranzubringen.
Denn: «Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen.» (Augustinus)
Warum wird ein Coachingfahrplan erstellt?
Ein Coachingfahrplan ist die Entwicklung eines Masterplans für die Beratung. Er umfasst alle Aufgaben die zu erledigen sind, um ein Projekt (bspw.: eine Gründung) erfolgreich umzusetzen.
Die Unternehmensgründung sowie die Sicherung der Finanzierung ist der Erfolg der Gründung.
Eventuell wird der Plan nicht genauso umgesetzt wie aufgeschrieben, aber darum geht es auch nicht: Wichtig ist die Überlegung, welche Unterstützung wichtig ist und in welcher Reihenfolge sie in Anspruch genommen werden soll.
Warum wird ein Businessplan erstellt?
Der Businessplan bildet die Kommunikationsgrundlage für Gespräche mit Geldgebern.
Er ist sowohl bei der Unternehmensgründung als auch für die strategische und operative Planung eines bestehenden Unternehmens wichtig.
Es werden in der Regel 6-7 unternehmerische Punkte (u.a. Markt, Personal, Vertrieb etc.) detailliert dargestellt – hinzu kommt der Finanzteil.
Es geht vor allem um die gründliche Beschäftigung mit den einzelnen Punkten des Businessplanes. Er zwingt zum Nachdenken und Strukturieren. Wichtig sind die strategischen Fragen: Womit wird Geld verdient? Wo, wem und wie genau wird das Produkt/die Dienstleistung verkauft? Wo kommt das Geld zur Finanzierung her?
Ein Coach wird dem Coachee dabei helfen, seine eigenen Überlegungen in Worte zu fassen. Bei Erarbeitung des Konzeptes wird er Hinweise geben, Umstrukturierungen vornehmen, Fragen formulieren, die noch offen sind. Der Kern muss jedoch immer vom Gründer selbst stammen, denn er muss hinter dem Plan stehen und dessen Inhalte gegenüber Dritten vertreten.
Wichtige Eckdaten zum Coaching
In einem Erstgespräch geht es darum, Vertrauen zwischen Coach und Coachee aufzubauen. Es werden grundsätzliche Informationen übermittelt, Probleme identifiziert, Erkenntnisse über Struktur, Defizite und konzeptionelle Überlegungen gesammelt und erste Hausaufgaben festgelegt.
Die Erwartungen auf beiden Seiten müssen klar formuliert werden.
Die Abstände der folgenden persönlichen Treffen (im Ausnahmefall auch Telefonate) sollen nicht größer als zwei, maximal vier Wochen sein. Bei jedem Treffen werden die Aufgaben, die im letzten Treffen festgelegt wurden, überprüft und neue Aufgaben nach dem Muster verteilt: Wer macht bis wann was? Über jedes Treffen wird ein kurzes Protokoll angefertigt.
Wenn Treffen mehr als ein Mal abgesagt oder Aufgaben mehrfach nicht erledigt werden, bestehen ernsthafte Zweifel am Umsetzungswillen des Coachees. Die betreuende Institution wird dann informiert und ein kurzfristiges Krisengespräch angesetzt.

«Der Unterschied zwischen dem Unmöglichen und
dem Möglichen liegt in der Entschlossenheit einer Person.»
(Tommy Lasorda, Baseball-Legende)